Trainerteam + 18 Spieler: HUFC setzt auf Kontinuität

Coach Sidnei Marshall (im Bild links) ist bisher mehr als Zufrieden mit der Saison von Hamm United (Foto: Olaf Both)
Coach Sidnei Marshall (im Bild links) ist bisher mehr als Zufrieden mit der Saison von Hamm United (Foto: Olaf Both)

Nach einem größeren Umbruch im letzten Sommer setzt Hamm United nun auf Kontinuität. Sowohl mit Trainerteam um Sidnei Marshall wie auch mit dem Großteil der Spieler hat der HUFC verlängert. Gleich 18 Akteure werden somit auch im kommenden Jahr im Hammer Park auflaufen. Einen Abgang gibt es aber auch zu verzeichnen.

„Erfolgreich arbeitendes Team“

Dass Sidnei Marshall und sein Trainerteam ein weiteres Jahr im Hammer Park an der Linie stehen, dürfte wenig überraschen. Schließlich führte Marshall seine Mannschaft aus der Landesliga in der Oberliga und etablierte seine Mannschaft in den letzten beiden, kurzen (Spiel-) Jahren in Hamburgs höchster Klasse. Mit teils erfrischendem Offensivfußball führte der HUFC zwischenzeitlich sogar die Tabelle an und mit Rang sechs sowie zehn Punkten zum Zeitpunkt des Abbruchs war Hamm mit Sicherheit über dem Soll. Kein Wunder, dass die Verantwortlichen beim HUFC „von einem erfolgreich arbeitenden Team“ spricht.

Viele Neuzugänge und Führungsspieler bleiben

Erfreuen dürfte es das HUFC-Präsidium auch, dass bereits 18 Spieler die Zusage für die kommende Saison gegeben haben. Darunter sind viele Neuzugänge des letzten Sommers. David Jendrzej, Victor Medaiyese, Jan Schumacher, Francis Gyimah, Abraham Boateng, Rodrigo Baroni, Prince Boateng Styhn und Enis AY sowie der erst im Winter verpflichtete Edison Borges werden ein zweites Jahr im HUFC-Trikot bestreiten. Aber auch Führungsspieler bleiben an Bord. Kapitän Stephan Rahn, Abwehrchef Sebastiao Mankumbani, Maurizio D’Urso und Dimitri Patrin wollen weiter erfolgreich sein. Dazu laufen Marco Panata, Matthias Cholevas, Tevin Tafese, Tristan Berndt und Eren Eröksüz weiter in Hamm auf.

Tevin Tafese (im grünen Trikot) läuft weiter für den HUFC auf (Foto: Lobeca/Gettschat)

Petterson zurück zur „alten Liebe“

Nicht mehr im Kader wird Philip Pettersson stehen. Sein Kurzintermezzo beim HUFC endet nach sechs Spielen. Der 31-Jährige kehrt zu seiner „alten Liebe“ FC Türkiye zurück, wo er bereits von von 2015 bis 2019 spielte.