Teutonia schmeißt Chef- und Co-Trainer raus und will Dienstag Nachfolger präsentieren

Sören Titze (Trainer)
Foto: Lobeca/Schlikis

Neben der Generalabsage aller Spiele bis vorläufig Ende des Monats kam der FC Teutonia 05 am Freitagabend mit der nächsten Hammer-Nachricht um die Ecke. Chefcoach Sören Titze und sein Co-Trainer Matthias Reincke wurden mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Der Tabellenzweite überraschte damit die gesamte Elbmetropole. Ein Nachfolger wurde noch nicht präsentiert. Team-Manager Nico Sorgenfrey, der auf dem Rückweg von seinem Urlaub war, wurde selbst überrascht. „Ich war in dieser Entscheidung nicht involviert, war genauso überrascht und das ist mir auch ganz wichtig, dass das so kommuniziert wird“, sagt er bei OBERLIGA.info. Man hat dem 38-Jährigen allerdings gesagt, dass man mit ihm weitermachen möchte. Die Entscheidung ist von den beiden Sportlichen Leitern Liborio Mazzagatti und Mike Zimmermann gefällt. Schon vor einigen Wochen wurde deren Vorgänger Stefan Kohfahl von jetzt auf gleich vor die Tür gesetzt.

Kalte Füße

Der Aufstieg in die Regionalliga und der Verbandspokal sind von der Mannschaft gefordert. Die schwächelte allerdings zuletzt, verlor die vergangenen beiden Spiele gegen Victoria und Paloma. Gerade die Pleite gegen einen Aufsteiger könnten möglicherweise für kalte Füße bei den 05-Verantwortlichen gesorgt haben. BU drängt von hinten und hat nur noch zwei Punkte Rückstand.

Neuer Trainer am Dienstag

Der neue Trainer muss die Ziele erreichen. Mazzagatti reagierte am Sonnabend und erklärte bei OBERLIGA.info: „Wir haben die Tendenz der vergangenen Wochen beobachtet und sahen die sportlichen Ziele gefährdet. Sören ist ein akribischer Arbeiter und mir tut es persönlich leid für ihn, weil er hier hervorragende Arbeit geleistet hat. Wir müssen einen neuen Impuls in der Mannschaft setzen und das mit einem Trainer.“ Wer soll es werden? Mazzagatti dazu: „Wir sind in Gesprächen mit potenziellen Kandidaten und sind und sicher, dass wir am Dienstag einen neuen Trainer präsentieren können. Der kann die Mannschaft dann in der aktuellen Zwangspause kennenlernen und die Vorbereitung übernehmen, denn nichts anderes ist es derzeit.“ Wer die Kandidaten sind, wollte er nicht sagen.