Eine Stunde warten

Morten Liebert mit Doppelpack in den Winter
Foto: Lobeca/Kaben

Der SV Todesfelde hat seinen Vorsprung in der Tabelle ausgebaut. Der Spitzenreiter gewann sein Heimspiel gegen Frisia Risum-Lindholm klar mit 3:0. Es dauerte allerdings bis zur 61. Minute, denn erst dann trafen die Segeberger. Liebert (61./72.) und Sirmais (89.) sorgten für die Tore. „Das war ein sehr gutes Spiel von uns, mit dem Manko, in der ersten Halbzeit nicht die Tore gemacht zu haben. In der Pause haben wir an einigen Schrauben gedreht, dann das Tempo angezogen. Wir sind total begeistert, auch das letzte Spiel gewonnen zu haben“, sagte Teamchef Sven Tramm nach der Partie. Er fungiert bereits seit einiger Zeit in dieser Position. Co-Trainer Bastian Holdorf stieg somit zum Chefcoach auf. Und noch etwas: Kapitän Sixtus verlängerte seinen Vertrag vorzeitig um ein Jahr bei den Todesfeldern.

Neue Nummer drei im Land ist der VfB Lübeck II. Beim TSB Flensburg gewannen die Grün-Weißen 4:1 und stehen nun fünf Punkte hinter Phönix Lübeck, deren Partie ausfiel.

Im Keller bleibt es im Winter spannend. Türkspor Kiel holte nach einem 2:0-Sieg bei Eutin 08 auf zwei Zähler gegenüber der Konkurrenz auf.

19.Spieltag (30.11./1.12.)
Weiche Flensburg II – TSV Bordesholm 2:3
TSB Flensburg – VfB Lübeck II 1:4
Oldenburger SV – TSV Kropp 5:1
Eutin 08 – Türkspor Kiel 0:2
PSV Neumünster – SV Eichede 0:0
SV Todesfelde – Frisia Risum-Lindholm 3:0
Eckernförder SV – Preußen Reinfeld 1:3
Husumer SV – Phönix Lübeck abgesagt